Anzeigen

Bietet eine breite und internationale Aussteller-Palette: die 50. IFBA in Kassel 
© Dieter Göllner

IFBA: Abschlepp-Messe feiert Jubiläum

Die IFBA (13. bis 15.06.) – eine international geprägte Business-Plattform, deren Qualität sich durch die Teilnahme der wichtigsten Hersteller und Anbieter rund um das Bergen und Abschleppen aus dem europäischen Raum auszeichnet – lädt in diesem Jahr Aussteller und Fachbesucher bereits zum 50. Mal ein, auf dem Gelände der Messe Kassel branchentypische Produkte und maßgeschneiderte Lösungen kennenzulernen.

Wer die Veranstaltung Mitte Juni besucht, wird erneut feststellen, dass es dort optimale Rahmenbedingungen gibt, um aktuell anstehende und zukünftige Investitionsentscheidungen zu treffen. Der europaweit einzigartige Branchentreffpunkt bietet an drei Tagen neben der Vorstellung von Neuheiten und bewährten Produkten des Gewerbes auch spannende Live‐Vorführungen und interessante Fachvorträge. Das Auditorium der Experten-Vorträge wird u.a. das Thema der E-Mobilität anpacken, aber auch über die Maut und deren Erweiterung zum 1. Juli informiert.

Vor dem Hintergrund der steigenden Zulassungszahlen sowohl im LKW‐ als auch im PKW‐Bereich rückt auch das Thema „Bergen und Abschleppen auf und neben Deutschlands Straßen“ immer mehr in den Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung.

Um schnell und zuverlässig die Straßen von Unfall‐ und Pannenfahrzeugen zu räumen, bedarf es eines modernen Fuhrparks, eines qualitativ hochwertigen Equipments sowie einer effizienten Logistik.

Neben zahlreichen spezialisierten Fahrzeugaufbau‐Herstellern werden sich auch diesmal viele weitere Anbieter von Spezialtechnik und ‐ausrüstung sowie profilierte Dienstleister für Software‐ und Dispositionssysteme präsentieren. Dabei reichen die Themen von der Technik über Recht und Finanzen bis hin zum Personalwesen und zur Versicherungswirtschaft.

„Die Ausstellerpalette zur 50. IFBA wird vielfältiger und internationaler denn je sein“, so IFBA‐Verantwortlicher Timur Ujsenbajev, der die Fachmesse für den Verband der Bergungs‐ und Abschleppunternehmen e. V. (VBA) ausrichtet. Die IFBA hat sich im Laufe der Jahre bei Fahrzeugherstellern, Zubehörproduzenten, dem fachbezogenen Handel und bei den Besuchern zu einem Branchentreff herauskristallisiert, auf dem sich VBA-Mitglieder und zahlreiche Vertragspartner und Dienstleister austauschen.

Neben den langjährigen Vertretern des Nischengewerbes sind auch diesmal wieder erstmalige IFBA-Aussteller mit von der Partie. Es handelt sich u.a. um die Firmen Niso Tech aus Essen oder Guniwheel Europe aus Spanien (Räder/Reifen), Horpol aus Polen (Fahrzeuglampentechnik), Dutch Recovery System (Abschleppsystem) oder Tracked Machines Italia, Hersteller einer weiteren Raupenmaschine, nachdem im vergangenen Jahr ein solches Bergefahrzeug („First Mover“) erstmals von einem anderen Anbieter präsentiert wurde. All das zeigt einmal mehr: Die Aussteller-Palette der IFBA wird internationaler.

Am diesjährigen Branchentreff werden unter anderem folgende Firmen teilnehmen: Algema Fit-Zel aus Tuntenhausen, Bickel-Tec GmbH aus Rheinau, Bro Bärgningsbyggen AB aus Schweden, Empl Fahrzeugwerk GmbH aus Österreich, Erkin World Power und Hammer Endüstri Is Mak. Hid. San. Ic ve Dis Tic. Ltd. Sti aus der Türkei, Falkom B. V. aus den Niederlanden sowie HMF Ladekrane & Hydraulik GmbH aus Bietigheim-Bissingen, Jotha Fahrzeugbau AG aus Donauwörth, ProLux Systemtechnik GmbH & Co. KG aus Blaustein, Tijhof GmbH aus Coesfeld-Lette und Tischer Fahrzeugbau GmbH aus Waldmünchen. VDZ Hefsystemen B.V. aus den Niederlanden sowie die Wilhelm Wellmeyer Fahrzeugbau GmbH & Co. KG aus Bad Laer ergänzen die Liste der profilierten Aussteller.

Autor: Dieter Göllner

Cookie Consent mit Real Cookie Banner