Anzeige

Bietet zahlreiche neue Sicherheits-Funktionen: MAN
© MAN Truck & Bus

Vorausschauende Löwen

Ab sofort für LKW von MAN bestellbar: die Fußgänger- und Radfahrererkennung. Sie entschärft kritische Situationen gerade für die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Weitere neue Funktionen, die die Trucks aus München noch sparsamer, sicherer und komfortabler machen, sind die Verkehrszeichenerkennung, die Reifendruckanzeige sowie die elektronische Aufsattelhilfe. Zusammen bis zu sechs Prozent Kraftstoff sparen die neue „PredictiveDrive“-Funktion, der seit der IAA 2022 noch leistungsstärkere und zugleich verbrauchsärmere D26-Motor, die verbesserte Aerodynamik und die neuen Achsen. Und MAN TGL und TGM fahren mit dem „MAN PowerMatic“-Getriebe verschleißfrei an und schalten noch effizienter.

Bei Anlieferungen in der Stadt, beim Rangieren auf dem Speditionshof oder in unübersichtlichen Kreuzungssituationen und beim Einfahren in Kreisverkehre: Personen zu Fuß oder auf dem Rad können sich in den schwer einsehbaren Bereich unmittelbar vor dem Fahrzeug bewegen, ohne dass der Fahrer dies sofort bemerkt. Das neue Sicherheitssystem „FrontDetection“ entschärft solche kritischen Situationen im Stadtverkehr gerade für die schwächsten Verkehrsteilnehmer nachhaltig, indem es in Anfahrsituationen und bei niedrigen Geschwindigkeiten bis 10 km/h erkennt, ob sich Fußgänger oder Radfahrer im schwer einsehbaren Bereich unmittelbar vor dem Fahrzeug befinden und den Fahrer optisch und akustisch warnt. Zugleich fließt die neue Sicherheitsfunktion in die Warn- und Bremsstrategie der nun dritten Generation des MAN-Notbremsassistenten Emergency Brake Assist (EBA) ein. Der erkennt bereits ab 10 km/h auch andere Verkehrsteilnehmer, die sich nicht direkt in der vorausliegenden Fahrspur des LKW befinden, diese aber potentiell kreuzen könnten, warnt im Falle einer drohenden Kollision und leitet nötigenfalls selbstständig eine Vollbremsung bis zum Stillstand ein.

Der Aufmerksamkeitswarner „MAN AttentionGuard“, der eine unsicherere Fahrweise erkennt und den Fahrer optisch und akustisch warnt, erhält ebenfalls ein Update: Gegenüber der bisherigen Version wertet der weiterentwickelte MAN Attention Guard die Spurtreue und Lenkeingriffe des Fahrers kontinuierlich aus. Zudem kann die Fahrerwarnung nun auch ohne Überfahren der Fahrbahnmarkierungen erfolgen, wenn das System eine sinkende Aufmerksamkeit des Fahrers feststellt – noch bevor dieser eintretende Müdigkeit selbst bewusst als Einschränkung seiner Konzentration wahrnimmt.

Neben den zahlreichen aktiv warnenden oder präventiv schützenden Sicherheitssystemen bieten MAN-Trucks ab sofort auch neue Systeme, die den Fahrer in seiner tägliche Arbeit deutlich entlasten und damit indirekt ebenfalls zu mehr Sicherheit beitragen. Eines davon, ist die neue Verkehrszeichenerkennung. Die Anzeige von konkret in der Fahrsituation geltenden Verkehrs- und Geschwindigkeitsvorgaben in Echtzeit entlastet den Fahrer, der sich so ohne Sorge, geltende Beschränkungen eventuell zu übersehen, ganz auf die Fahraufgabe und den Verkehr konzentrieren kann.

Eine weitere wesentliche Entlastung für den Fahrer stellt die mit Sensoren ausgestattete Sattelkupplung dar. Ein Auflieger-Sensor auf der Sattelplatte, ein Königszapfensensor am Kupplungsschloss und ein Verschlusssensor an der Zugriffssicherung überwachen den Aufsattelvorgang und stellen die Informationen direkt über das digitale Anzeigeinstrument zur Verfügung. Der Fahrer hat so die korrekte Verriegelung der Sattelkupplung direkt von seinem Arbeitsplatz aus im Blick – eine enorme Erleichterung insbesondere bei Nacht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner